Sonntag , 25 August 2019

SQL Server Closeup #7: Internals Viewer SSMS Add-In

Vor einer Weile bin ich bei meinen SQL Server Internals Recherchen über ein nettes Tool mit dem Namen Internals Viewer gestolpert, dass ich in diesem Posting näher vorstellen möchte.

In der aktuellen Version wurde die externe Applikation in das SQL Server Management Studio als Add-In integriert.
Nach der Installation erkennt man auf den ersten Blick "nur" ein weiteres Menü im SSMS:

Internals Viewer Menü

Wenn man sich allerdings den Menüpunkt Allocation Map zu Gemüte führt, dann bekommt man, nachdem man sich zu einem SQL Server verbunden hat, eine grafische Übersicht über die Pages der ausgewählten Datenbank.

Internals Viewer Allocation Map

Auf dieser Übersichtseite werden die einzelnen Pages mittels farbiger Quadrate dargestellt.
Den einzelnen Objekten (Tabellen und Indizes) werden jeweils eine Farbe zugewiesen.
Außerdem kann mittels der Toolbar die Buffer Pool Abdeckung sowie File Details ein- und ausblenden.

Internals Viewer Buffer Pool Indikatoren 
(Nicht im Buffer Pool / Im Buffer Pool / Im Buffer Pool + Dirty)

Internals Viewer File Details

Bei einem Doppelklick auf eines der Quadrate gelangt man zur Page Detailansicht, die die Informationen des DBCC PAGE Befehls [Mehr] optisch aufbereitet.

Internals Viewer Page Ansicht

Wenn man in der Allocation Map Ansicht auf den PFS Button klickt, gelangt man zur PFS Ansicht.

Internals Viewer PFS Ansicht

Hier werden u.a. der Füllstand sowie einige Flags optisch aufbereitet:

Internals Viewer PFS Indikatoren

Ein weiterer kleiner Helfer ist die Integration in das Abfragefenster.
Über das Internals Viewer Menü kann eine Transaction Log Ansicht hinzu geschaltet werden.
Hier am Beispiel der Transaktion aus dem letzten Posting (Ghost Data Records unter der Lupe):

Internals Viewer Transaction Log Ansicht

Auch in den Object Explorer klinkt sich das Add-In ein und zeigt bei den Indizes zusätzliche Informationen an:

Internals Viewer Object Explorer

Das Add-In läuft zwar noch unter dem "Beta" Status, vereinfacht jedoch das DBA Leben enorm.